STADTTHEATER OBERURSEL / WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS: Tickets ab € 16,00

Montag, 08.05.23 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Stadthalle Oberursel
Rathausplatz 2
61440 OBERURSEL
Tickets ab € 16,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Stadttheater Oberursel
Willkommen bei den Hartmanns
Eine Veranstaltung von Pro Volkshochschule e.V.

Unter Vorlage des Originalausweises beim Einlass gelten ermäßigte Karten ab der Preisgruppe 2 für:
Schüler*innen/Studenten*innen bis 27 Jahre, Auszubildende, Rentner*innen mit einem gültigen Bewillungsbescheid zur Grundsicherung, Bezieher*innen von Leistungen nach SGB ll, lll und Xll sowie deren Angehörige.
Schwerbehinderte erhalten Karten zum Vollpreis, die Begleitperson des Schwerbehinderten (ab GdB 80) mit dem Zusatz "B" im Ausweis erhält eine Freikarte.
Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Für Rollstuhlfahrer*innen bitte die im Saal gekennzeichneten Plätze buchen. - Buchbar über die Hotline 069 13 40 400 oder in den Vorverkaufstellen von Frankfurt Ticket RheinMain GmbH -

Tournee-Theater THESPISKARREN

Willkommen bei den Hartmanns
Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven

mit Antje Lewald, Steffen Gräbner,
Derek Nowak/ Quatis Tarkington, Peter Clös,
Marc-Andree Bartelt, Caroline Klütsch,
Juliane Ledwoch, Felix Hoefner/ Simon Awiszio

Bühnenfassung und Regie: Michael Bleiziffer
Bühnenbild: Peter Engel
Kostüme: Uschi Haug

Angelika Hartmann, pensionierte Lehrerin und enttäuschte Ehefrau, ist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und sinnvollen Beschäftigung fürs Alter. Warum also nicht soziales Engagement beweisen und einem ,armen‘ Flüchtling übergangsweise ein Zuhause bieten? Nicht nur Ehemann Richard, Oberarzt in der späten Midlife-Crisis, ist von dieser Idee nur mäßig begeistert, auch die beiden Kinder sind mehr als skeptisch. Sohn Philipp, ein in Scheidung lebender Workaholic mit anstrengend pubertierendem Sohn, hat selbst genug Probleme. Sophie, seine Schwester, hat weder im (Dauer-)Studium noch in der Liebe ein glückliches Händchen und wird vom Vater zunehmend unter Druck gesetzt. Trotz all dieser Konflikte entscheidet sich die Familie jedoch für die Aufnahme des Flüchtlings, und so zieht in das schöne Haus der gutsituierten Hartmanns in einem Münchner Nobelviertel schon bald der afrikanische Asylbewerber Diallo ein, der auf eine baldige Aufenthaltsgenehmigung hofft. Abgesehen von ein paar kleinen Mentalitätsunterschieden – Diallo will beispielsweise die laut seiner Meinung schon recht ‚alte Jungfer’ Sophie mit Assistenzarzt Tarek verkuppeln, den er vom Fitness-Training kennt – könnte das Zusammenleben ganz harmonisch werden. Wenn, ja wenn da nicht die zahlreichen innerfamiliären Spannungen und die Einmischung durchgeknallter Alt-68er sowie verrückter Fremdenhasser aus der Nachbarschaft wären, die Chaos, Missverständnisse und spektakuläre Begegnungen mit der Polizei nach sich ziehen. Kurzum: Die Refugee- Welcome-Villa der Hartmanns wird zum Narrenhaus – sehr zum Vergnügen der Zuschauer.