PRO ARTE / ORCHESTER DER MAILäNDER SCALA: Tickets ab € 39,80

Dienstag, 17.05.22 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 39,80 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Orchester der Mailänder Scala
Ray Chen, Violine
Riccardo Chailly, Leitung

Veranstalter: PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.

Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende, Arbeitslose sowie Inhaber des Frankfurt-Passes erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises eine Stunde vor Konzertbeginn Restkarten zu einem Eintrittspreis von 20,- EUR.

Rentner und Pensionäre sind von der Verbilligten Abendkasse ausgenommen.

Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis erhält eine Freikarte. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -

Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Rollstuhlfahrer zahlen den Vollpreis, deren Begleitperson erhält eine Freikarte. - Buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -

Programm:
Felix Mendelssohn Bartholdy · Violinkonzert e-Moll op. 64
Gustav Mahler · Sinfonie Nr. 1 D-Dur »Titan«

Exklusivität und Spitzenklang
In kaum einem Namen schwingt so viel Musik und Glanz mit wie in diesem: La Scala. Seit Jahrhunderten ist das ehrwürdige Theater zentrale Pilgerstätte der Musikwelt. Bis heute hat die Scala nichts von ihrem Nimbus als Tempel der exklusiven Spitzenklänge eingebüßt.
Seit 2015 ist Riccardo Chailly Musikdirektor im weltberühmten Opernhaus seiner Geburtsstadt Mailand. Gemeinsam mit seinem Orchester der Mailänder Scala kommt er in dieser Saison nach Frankfurt und bringt Mahler mit. Mit dessen Werk ist Chailly eng vertraut. Seine Einspielung von Mahlers 1. Sinfonie adelte das Gramophone Magazine seinerzeit als frischeste und differenzierteste Aufnahme seit Jahren.
Mit geradezu provozierender Frische wartet auch Ray Chen auf. Der australisch taiwanesische Geiger ist ein wahrer Superstar seines Faches: Ein ganz neues, junges Publikum lockt er in die Konzertsäle und mischt auch sonst das Bild des klassischen Musikers ordentlich auf.