PRO ARTE / LONDON SYMPHONY ORCHESTRA: Tickets ab € 39,80

Mittwoch, 09.02.22 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 39,80 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

London Symphony Orchestra
Beatrice Rana, Klavier
Gianandrea Noseda, Leitung

Veranstalter: PRO ARTE Frankfurter Konzertdirektion

Im Kartenpreis ist kein RMV enthalten.

Schüler, Studenten (bis 27 Jahre), Bundesfreiwilligendienstleistende und freiwillig Wehrdienstleistende, Arbeitslose sowie Inhaber des Frankfurt-Passes erhalten gegen Vorlage des jeweiligen Ausweises eine Stunde vor Konzertbeginn Restkarten zu einem Eintrittspreis von 20,- EUR.

Rentner und Pensionäre sind von der Verbilligten Abendkasse ausgenommen.

Die Begleitperson von Schwerbehinderten mit einem "B" im Ausweis erhält eine Freikarte. - Buchbar nur über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -

Die Spielstätte ist rollstuhlgerecht. Rollstuhlfahrer zahlen den Vollpreis, deren Begleitperson erhält eine Freikarte. - Buchbar über die Hotline und Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket RheinMain -

Programm:
Ludwig van Beethoven · Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73
Dmitri Schostakowitsch · Sinfonie Nr. 15 A-Dur op. 141

Sinfonisch-konzertante Schwergewichte
»Wettbewerbe sind ein sehr demokratischer Weg, um bekannt zu werden«, stellt Beatrice Rana fest und entwaffnet damit all jene, die den Musik-Wettbewerbsbetrieb als »seelenlosen Zirkus« verteufeln. Der Erfolg gibt der jungen italienischen Pianistin mehr als recht!
Seit ihren preisgekrönten Auftritten beim Concours de Montréal und der Van Cliburn Competition wurden nicht nur die Juroren hellhörig, sondern auch eine ganze Riege internationaler Dirigenten und Label-Chefinnen, die sich fortan darum rissen, mit der Musikerin zusammenzuarbeiten.
Und so zurückhaltend ihr Auftreten auch erscheint, höchst selbstbewusst wählt sie stets ihre Programme: Mit Beethovens letztem Klavierkonzert, das dem hochherrschaftlichen Beinamen »Emperor« alle Ehre macht, gastiert sie an der Seite von Londons führendem Traditionsklangkörper in der Alten Oper.
Das LSO steuert mit Schostakowitschs letzter Sinfonie die tragikomische Quintessenz eines bedeuten Komponistenlebens bei.