2. KAMMERKONZERT 2024/25: Tickets ab € 22,00

Donnerstag, 31.10.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Spielstätte
Alte Oper Frankfurt
Opernplatz 1
60313 Frankfurt am Main
Tickets ab € 22,00 Jetzt buchen

Veranstaltungsinfo

Es gelten die AGB und die Hausordnung der Alten Oper Frankfurt.

Veranstalter: Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V.

Junge Leute bis 27 Jahren und Schwerbehinderte (GdB 80) erhalten gegen Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 50%. Liegt bei der Schwerbehinderung ein "B" im Ausweis vor, erhält die Begleitperson ebenfalls eine Ermäßigung von ca. 50%.
Rollstuhlfahrer*innen und deren Begleitperson wenden sich bitte an Frankfurt Ticket (069/1340-400 oder info@frankfurt-ticket.de)
Vereinsmitglieder der Frankfurter Museums-Gesellschaft e.V. buchen Ihre Ermäßigung von 15 % als Promotion-Code unter Nennung oder Eingabe der Mitgliedsnummer.

Im Kartenpreis ist jeweils die Hin- und Rückfahrt im gesamten Tarifgebiet des RMV enthalten. Dies gilt auch für print@home Tickets. Gültig 5 Stunden vor Vorstellungsbeginn bis Betriebsschluss. Benutzung der 1. Klasse mit Zuschlag.

Interpreten:
TABEA ZIMMERMANN, Viola
JAVIER PERIANES, Klavier

Programm:
Clara Schumann (1819-1896)Drei Romanzen op. 22
Robert Schumann (1810-1856)Fantasiestücke op. 73
Johannes Brahms (1833-1997) Sonate f-Moll op. 120 Nr. 1
Issac Albéniz (1860-1909) Tango
Heitor Villa-Lobos (1887-1959) Cantilena
Manuel de Falla (1876-1946) Sieben Spanische Volkslieder
Astor Piazzolla (1921-1992) Le Grand Tango

Deutsche Romantik und latein-amerikanisches Feuer
Tabea Zimmermann, die Grande Dame der Bratsche, ist nicht nur als Professorin an die Frankfurter Musikhochschule zurückgekehrt, sondern erweist auch dem Publikum der Kammerkonzerte der Museums-Gesellschaft wieder die Ehre – diesmal im Duo mit dem spanischen Pianisten Javier Perianes. Er ist dem Sinfonie-Publikum der Museumskonzerte kein Unbekannter mehr, seitdem er dort erst kürzlich mit einem Beethoven-Konzert brillierte. Ihre Herkunft und Verbundenheit mit unterschiedlichen Musiktraditionen hat die beiden Musiker zu einem ganz besonderen Programm inspiriert, das deutsche Romantik mit Musik aus dem spanisch-lateinamerikanischen Kulturraum kombiniert.
Mit Clara und Robert Schumann sowie Johannes Brahms sind drei deutsche Komponisten vertreten, die sich in ihrem Leben besonders eng verbunden fühlten. Der Brasilianer Heitor Villa-Lobos, der Argentinier Astor Piazzolla und die beiden Spanier Isaac Albéniz und Manuel de Falla haben es vermocht, Rhythmen und Melodien aus der Volksmusik ihrer Länder zu nationalen Musikstilen zu entwickeln. Dass diese mit der deutschen Tradition harmonieren, sollte nicht verwundern, denn schließlich hat Robert Schumann ebenso wie Johannes Brahms zahlreiche spanische Lieder komponiert.